Australier verlieren 4,3 Millionen Dollar pro Monat durch Betrug

Beitrag von ,

Betrug bei Bitcoin und binären Optionen

Die Australian Competition & Consumer Commission (ACCC) spricht in ihrem Scamwatch-Bericht für das erste Halbjahr 2018 von einem beunruhigenden Anstieg der Investitionsbetrügereien. Der Bericht zeigt, dass die Australier insgesamt 4,3 Millionen Dollar pro Monat durch Betrügereien im Bereich der Krypto-Währung und des Handels mit binären Optionen verlieren.

Verbot von binären Optionen zeigt wenig Wirkung

Darüber hinaus zeigt der Scamwatch-Bericht, dass im Jahr 2018 in Australien mehr als 26 Millionen Dollar durch Investitionsbetrug verloren gegangen sind, was 84% der gesamten Verluste im Jahr 2017 entspricht. Dies bedeutet eine durchschnittliche monatliche Steigerung der Verluste gegenüber dem Vorjahr um 117 %. Ein besorgniserregender Trend.

"Letztes Jahr berichteten die Australier, dass sie 64,6 Millionen Dollar durch Investitionsbetrug an Scamwatch und das australische Cybercrime Online Reporting Network (ACORN) verloren haben", kommentierte die stellvertretende Vorsitzende des ACCC, Delia Rickard. "Wenn der gegenwärtige Trend anhält, könnten die kombinierten Verluste, die Scamwatch und ACORN im Jahr 2018 gemeldet wurden, über 100 Millionen Dollar betragen", fügte sie hinzu.

Behörden hinken hinterher

Die Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) ist eine unabhängige gesetzliche Behörde, deren Aufgabe es ist, Verbraucherrechte, Geschäftsrechte und -pflichten zu schützen, Branchenregulierungen durchzuführen und illegales wettbewerbswidriges Verhalten zu verhindern. Dabei arbeitet ACCC eng mit ASIC und ACORN zusammen. Die Kommission veröffentlicht regelmäßig Betrugsberichte und betreibt eine Website, auf der Verbraucher und kleine Unternehmen darüber informiert werden, wie sie verschiedene Arten von Betrug erkennen, vermeiden und melden können.

Die Arbeit der Behörden ist extrem wichtig, denn Sie muss das Vertrauen der Anleger in die Märkte und in seriöse Anbieter schützen. Es geht in die richtige Richtung, oft wird aber mit dem Hammer drauf gehauen anstatt die Zielgruppe, also den Anleger, Sie, zu informieren. Ich hoffe, dass Sie sich durch meine Arbeit und das regelmäßige Lesen des Robotrading Blogs besser in diesen unseriösen neuen Märkten, die vorallem so technik gepägt sind, schützen können.

Anleger helfen Anlegern

Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unseriöse Anbieter mit, damit der deutsche Bericht nicht ebenso schlimme Zahlen enthält. Denn was Sie nicht an unseriösen Brokern usw verlieren, können Sie zur Anlage in seriösen Produkten verwenden.