Price Action oder Indikatoren Trading - ich zeige Ihnen was besser ist!

Beitrag von ,

Hänlder fragen sich oft, ob sie mit Hilfe von Indikatoren handeln oder lediglich den nackten Preis verwenden sollten. Wie oft, das zeigt schon ein kurzer Blick in die vielen Forex Foren. Priceaction Händler neigen dazu, auf Händler herabzusehen, die auf der Grundlage von Indikatoren handeln. Was die Frage aufwirft, wer denn nun Recht hat.

Priceaction verstehen

Um diese Frage besser beantworten zu können, müssen wir zunächst verstehen, was ein auf Priceaction basierender Handel ist. Priceaction ist ein sehr vager und breiter Begriff und kann für verschiedene Händler verschiedene Dinge bedeuten. Im Grunde ist Priceaction nichts anderes als die Untersuchung des Preises LEDIGLICH unter Verwendung des Preises und der Charts ohne zusätzliche Indikatoren.

Einige der üblichen Methoden des Handels mit Priceaction beinhalten Chartmuster wie Kopf und Schultern, doppelte oder dreifache Ober- und Unterseiten, Flaggen und Wimpel und so weiter. Der Priceaction -Handel kann auch andere Aspekte wie Trendlinien, horizontale Unterstützungs- und Widerstandsebenen sowie Kerzenmuster beinhalten.

Unabhängig von den Methoden ist die Quintessenz, dass sich der Handel mit Priceaction auf den Preis konzentriert, während er sich entwickelt, anstatt sich auf Indikatoren zu verlassen.

Verständnis der technischen Indikatoren

Es stehen heute viele technische Indikatoren zur Verfügung, von den guten alten vertrauenswürdigen gleitenden Durchschnitten zu Oszillatoren bis hin zu einigen fortgeschrittenen Indikatoren wie Zyklus-Oszillatoren und so weiter.

Anfänger der Forex beginnen fast immer mit dem Handel mit Indikatoren. Und der Beweis dafür ist die Tatsache, dass die meisten Forex-Foren voll von Systemen auf Basis von Indikatoren sind. Die meisten dieser Systeme sind aber nur verschiedene Kombinationen der gleichen alten technischen Indikatoren, die bereits seit Jahren bekannt sind.

Beim Handel mit technischen Indikatoren verliert man leicht den Überblick. Die technischen Indikatoren werden auf der Grundlage des Preises dargestellt. Es ist jedoch leicht, den Preis zu ignorieren, da sich Händler oft darauf konzentrieren, wie sich die Indikatoren bewegen, anstatt sich auf den Preis konzentrieren zu müssen. So startet die Debatte, welcher Weg profitabler ist.

Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg

Fragen Sie einen Händler, der kürzlich die Seiten gewechselt hat. Die häufigste Antwort lautet, der "andere Ansatz" sei vielversprechender. Ist das Gras auf der anderen Seite nicht immer grüner?

Der wichtige Aspekt ist, dass das Handelsziel, ob Sie nun mit Priceaction oder mit Indikatoren handeln, das gleiche bleibt: Gewinn erzielen. Es gibt keinen direkten Beweis dafür, dass der Handel mit Priceaction bessere Ergebnisse liefert oder umgekehrt. Es hängt ganz davon ab, womit der Händler sich wohl fühlt.

Der Handel mit Priceaction erfordert etwas mehr Erfahrung und Wissen über die verschiedenen Marktkonzepte wie Angebot/Nachfrage, Marktstimmung und so weiter. Neue Händler werden oft durch den Handel mit Priceaction abgeschreckt, da es anfangs etwas zu kompliziert erscheinen mag. Während der Handel mit technischen Indikatoren im Vergleich einfach ist. Sicher, wie schwer kann es sein, die Kauf- und Verkaufssignale zu verstehen, wenn sich zwei gleitende Durchschnitte überschneiden?

Wenn Sie einer jener Händler sind, die erwägen, die Seiten zu wechseln, nur weil Sie denken, dass das Wechseln Ihres Handelsansatzes Ihre Chancen verbessern könnte: Denken Sie noch einmal darüber nach. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie mit Priceaction oder mit technischen Indikatoren handeln. Was zählt, ist, wie gut Sie Ihre Handelsmethode verstehen und wie langfristig Ihre Statistik Ihren Gewinn dokumentiert. Übrigens gibt es ebenso erfolgreiche Priceaction EA sowie Indikatoren basierende EA. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte, sodass wir bei Robotrading beide Ansätze mischen und sofort bei Priceaction zu Maßnahmen greifen ebenso wie bei Indikationen über Indikatoren.