Erdgas-Trading: Kann man Erdgas automatisch traden?

Erdgas ist einer der wichtigsten Energieträger auf unserem Planeten. Es deckt bereits rund 18 % des weltweiten Energiebedarfs und diese Zahl wird in den kommenden Jahren wahrscheinlich noch steigen. Die Internationale Energieagentur (IEA) prognostiziert, dass bis zum Jahr 2040 25 % der weltweiten Energie durch Erdgas geliefert werden. In diesem Artikel erklären wir, was Erdgas ist, wie Sie von Erdgasinvestitionen profitieren können und vieles mehr!

Was ist Erdgas?

Erdgas ist eine Art von fossilem Brennstoff, der tief unter der Erdoberfläche gefunden wird. Es enthält mehrere verschiedene Verbindungen, von denen die größte Methan (CH4) ist. Erdgas wird als Energiequelle, aber auch bei der Herstellung verschiedener Materialien und Chemikalien verwendet. Es entsteht aus den Überresten von Pflanzen und Tieren, die vor Millionen von Jahren unter der Erdoberfläche begraben und mit Sand, Schlamm und Gestein vermischt wurden. Im Laufe der Jahrmillionen sind diese Materialien immer tiefer in die Erdoberfläche gedrückt worden. So haben sich diese Materialien durch Druck und Hitze in Kohle, Öl und Erdgas verwandelt.

Verwendung von Erdgas

Die Verwendung von Erdgas ist sehr vielfältig und findet sich in vielen verschiedenen Sektoren und Branchen. Im Folgenden haben wir einige der wichtigsten aktuellen Verwendungszwecke aufgeführt:

  • Heizung in Häusern
  • Erzeugung von elektrischer Energie
  • Kraftstoff für den Transport
  • Industrielle Produktion von Farben, Ammoniak, Düngemitteln, Kunststoffen, Medikamenten

Warum Erdgas?

Mit Investitionen in Erdgas können Sie potenziell vom erwarteten Wachstum der Erdgasnachfrage profitieren. Nachfolgend haben wir einige der wichtigsten Gründe für eine Investition in Erdgas aufgeführt:

  1. Wie zu Beginn des Artikels erwähnt, deckt Erdgas derzeit etwa 18 % des weltweiten Energiebedarfs, wobei diese Zahl bis 2040 voraussichtlich auf 25 % steigen wird.

  2. Der weltweite Energiebedarf wird im gleichen Zeitraum voraussichtlich ebenfalls um 25 % steigen.

  3. Erdgas ist ein sehr vielseitiger Brennstoff.

  4. Es ist der bei weitem am saubersten verbrennende fossile Brennstoff und stößt etwa 50 % weniger Kohlendioxid aus als Kohle.

  5. Es ist reichlich vorhanden und kann die wachsende Nachfrage nach Energie decken.

Es ist wichtig zu beachten, dass Investitionen in Erdgas, wie jede andere Investition auch, mit Risiken verbunden sind. Es gibt viele externe Faktoren, die den Preis beeinflussen, worauf wir später noch näher eingehen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Regierungen in Zukunft regulatorischen Druck ausüben und die Erdgasförderung erschweren.

Wie kann ich in Erdgas investieren?

Es gibt vier Hauptwege, um mit verschiedenen Finanzprodukten in Erdgas zu investieren und zu handeln – natürlich auch mit einem Handelsroboter:

  1. Contracts For Difference (CFDs)

  2. Futures-Kontrakte

  3. Kauf von Aktien von Erdgasunternehmen

  4. Börsengehandelte Fonds (ETFs)

Wie bei Aktien und Devisen nutzen Händler die Live-Charts zum Investieren in Erdgas, um zu entscheiden, welche Instrumente sie verwenden und wann sie in den Handel einsteigen. Betrachten wir jede dieser Optionen separat im Detail.

Erdgas-CFDs

Eine der zugänglichsten Möglichkeiten, mit dem Handel von Erdgas zu beginnen, ist der Einsatz von CFDs. CFDs sind Finanzprodukte, mit denen Sie auf den Preis eines Vermögenswerts spekulieren können, ohne den betreffenden Vermögenswert tatsächlich zu besitzen. Stattdessen schließen Sie einen Vertrag mit Ihrem Broker ab, in dem Sie sich verpflichten, die Preisdifferenz des Vermögenswerts vom Datum des Vertragsbeginns bis zur Schließung des Vertrags zu zahlen.

Einige der Vorteile des Erdgashandels mit CFDs sind wie folgt

  • Handel, ohne physisches Eigentum zu übernehmen
  • Die Möglichkeit, sowohl von fallenden als auch von steigenden Preisen zu profitieren
  • Die Möglichkeit, kurzfristig zu handeln
  • Sie können mit Leverage handeln, d.h. Sie müssen nicht 100 % des Preises Ihrer Position bezahlen
  • Die Möglichkeit, kleinere Kontrakte zu handeln, um Ihr Risiko zu senken

So attraktiv diese Vorteile auch erscheinen mögen, es gibt auch ein paar Dinge zu beachten, bevor Sie mit dem Handel von Erdgas-CFDs beginnen. Einige Händler sehen den Hebel als eine Möglichkeit, ihre Gewinne aus der Investition in Erdgas zu verdreifachen. Doch während der Einsatz von Leverage Ihre potenziellen Gewinne erhöhen kann, kann er auch Ihre potenziellen Verluste um das gleiche Vielfache vergrößern, wenn sich die Märkte gegen Sie entwickeln.

Sie sollten auch beachten, dass der Handel mit CFDs mit Kosten verbunden ist, die von Ihrem Broker erhoben werden:

Spreads

Die Differenz zwischen dem Kauf- und dem Verkaufspreis eines Assets, wobei ersterer immer etwas höher ist als letzterer. Das bedeutet, dass Sie Geld verlieren, wenn Sie eine Position eröffnen und sie sofort wieder schließen.

Provisionen

Einige Broker erheben zusätzlich oder anstelle des Spreads eine Kommission. Dies ist entweder ein fester Betrag oder ein Prozentsatz des Handels.

Swap-Gebühren

Diese werden vom Broker berechnet, wenn Sie Ihre Position über Nacht offenhalten.

Erdgas-Future-Kontrakte

Eine gängige Alternative für den Handel mit Erdgas sind Terminkontrakte, auch „Futures“ genannt. Ein Futures-Kontrakt ist eine Vereinbarung über den Kauf oder Verkauf eines Vermögenswertes zu einem vorher festgelegten Preis an einem bestimmten Datum in der Zukunft. Beim Abschluss eines Futures-Kontrakts hat der Händler wenig Interesse daran, tatsächlich das physische Eigentum an dem Vermögenswert zu erlangen, sondern kann hoffentlich den Kontrakt selbst mit Gewinn handeln. Wie bei Aktien- und Forex-Kurs-Charts analysieren Futures-Händler jedoch auch Erdgas-Futures-Investment-Charts. Beachten Sie, dass Sie beim Handel mit Futures nicht von der Hebelwirkung wie bei CFDs profitieren, sodass Sie möglicherweise einen hohen Betrag für Ihre Erstinvestition zahlen müssen.

Erdgas-Aktien

Es gibt viele börsennotierte Unternehmen, die in unterschiedlichem Maße in der Erdgasbranche engagiert sind. Da Erdöl und Erdgas oft gemeinsam gefördert werden, haben sich viele Unternehmen auf beides spezialisiert. Dies kann ein Vorteil beim Kauf von Aktien dieser Unternehmen sein, da Sie Ihre Investition über zwei Energieressourcen im Gegensatz zu einer diversifizieren.

Bei der Suche nach einem Unternehmen, in das Sie investieren möchten, sollten Sie beachten, dass Erdgasunternehmen in vier Hauptkategorien unterteilt werden:

  • Upstream-Unternehmen
  • Midstream-Unternehmen
  • Downstream-Unternehmen
  • Integrierte Gasunternehmen

Schauen wir uns jede Art von Unternehmen genauer an.

Upstream-Unternehmen

Upstream-Erdgasunternehmen sind für die Suche und Gewinnung von Erdgas verantwortlich. Bei der Bewertung von Upstream-Unternehmen sollten die folgenden Faktoren berücksichtigt werden:

  • Produktionsniveau
  • Kosten der Produktion
  • Reserveprognosen – wie viel Erdgas ist noch in den Feldern des Unternehmens vorhanden

Die Gaspreise sind wahrscheinlich der größte Faktor, der den Aktienkurs von Upstream-Gasunternehmen beeinflusst.

Midstream-Unternehmen

Nachdem Erdgas gefördert wurde, muss es transportiert, aufbereitet und gespeichert werden. Diese Schritte werden von Midstream-Erdgasunternehmen durchgeführt. Das Gas wird durch Pipelines zu Speicheranlagen transportiert, wo es gelagert und zu Flüssigkeit verarbeitet wird, damit es später mit Fahrzeugen transportiert werden kann.

Bei der Bewertung von Midstream-Erdgasunternehmen sind u. a. folgende Punkte zu beachten:

  • Größe und Lage der Pipelinenetze
  • Qualität der Pipelinenetzwerke
  • Qualität und Größe der Speicheranlagen

Downstream-Unternehmen

Downstream-Unternehmen sind für die Auslieferung des Erdgases an die Verbraucher verantwortlich.

Integrierte Unternehmen

Integrierte Erdgasunternehmen sind in mehr als einem Strom tätig. Oft sind solche Unternehmen sogar in allen drei Strömen tätig, wie z. B. ExxonMobil, BP, Total und Chevron.

Einige kleinere Unternehmen sind auch in mehreren Strömen tätig. Zu den Herstellern, die auch Gas transportieren und exportieren, gehört Tellurian, die sich auf den Export von Flüssigerdgas konzentrieren. Wenn Sie ein integriertes Unternehmen bewerten, sollten Sie die Aktivitäten des gesamten Unternehmens betrachten: am Anfang, in der Mitte und am Ende des Streams.

Integrierte Unternehmen neigen dazu, besser abzuschneiden als nicht-integrierte Unternehmen, besonders in Zeiten niedriger Öl- und Gaspreise. Das liegt daran, dass ihre Raffination und ihr Verkauf Produktionsschwierigkeiten kompensieren können.

Erdgas-ETFs

ETFs sind eine Art von Wertpapieren, die einen Korb von anderen Wertpapieren, wie z. B. Aktien oder Anleihen abbilden, die zusammen normalerweise einen bestimmten Sektor oder eine bestimmte Wirtschaft repräsentieren.

Es gibt zwei Arten von Erdgas-ETFs, in die investiert werden kann:

  1. ETFs, die den Preis von Erdgas abbilden

  2. ETFs auf Aktien von Gasunternehmen

Die erste Art von ETFs funktioniert, indem sie den Preis von Rohstoffen nachbilden, die für die Produktion von Erdgas entscheidend sind. Er tut dies, indem er in Derivate wie Terminkontrakte investiert. Der United States Natural Gas Fund (#UNG) ist ein Paradebeispiel für diese Art von ETF.

ETFs bieten die Möglichkeit, in die Erdgasbranche in einem breiten Sinne zu investieren, im Gegensatz zu einer Beschränkung auf ein bestimmtes Unternehmen, was Ihr Risiko erhöht. Aus diesem Grund gelten sie als etwas zuverlässigerer Weg, um in die Branche zu investieren, allerdings haben Investoren eine geringere Kontrolle über ihre Investition und, wie bei jeder Investition, kann sich der Markt gegen Sie bewegen.

Faktoren, die die Erdgaspreise beeinflussen:

Unsere Abhängigkeit von Erdöl und Erdgas macht es dem Verbraucher leicht, Preisschwankungen in der Branche zu bemerken.  Für den uninformierten Verbraucher mögen diese Preisschwankungen willkürlich erscheinen, jedoch beeinflussen mehrere wichtige Faktoren die Preise für Öl und Gas.

Der bekannteste Faktor ist Angebot und Nachfrage. Der Bericht der Energy Information Administration (EIA) über die Erdgasspeicher überwacht die Schwankungen der Kubikfuß an Erdgas, die im Laufe einer Woche in unterirdischen Speichern gelagert werden. Obwohl dies ein US-Indikator ist, hat er oft einen erheblichen Einfluss auf den kanadischen Dollar, da Kanada über einen großen Energiesektor verfügt. Wenn Händler diesen Chart für Investitionen in Erdgasspeicher analysieren, suchen sie nach Bewegungen, die über den typischen Anstieg der Nachfrage oder den Rückgang des Angebots hinausgehen, die üblicherweise steigende bzw. fallende Preise anzeigen.

Interessanterweise deutet ein unerwarteter Anstieg der Erdgasspeichergröße auf eine sinkende Nachfrage hin und ist eine bearishe Prognose für den Erdgaspreis. Das Gleiche gilt, wenn der Rückgang des Angebots nicht so tief ist wie erwartet. Wenn der Anstieg der Erdgasspeicher geringer ist als erwartet, deutet dies auf eine steigende Nachfrage hin und ist ein bullishes Signal für den Erdgaspreis. Das Gleiche gilt, wenn der Angebotsrückgang tiefer ist als erwartet.

Doch die Faktoren, die vor allem den Erdgaspreis beeinflussen, gehen über das reine Angebot und die Nachfrage hinaus. Wenn Sie hoffen, von Erdgas-Investitionen zu profitieren, sollten Sie sich dieser Faktoren bewusst sein, damit Sie wissen, worauf Sie achten müssen. Sie sind auch wichtig, wenn Sie sich Erdgaspreis-Charts zum Investieren ansehen. Hier ist eine Liste der wichtigsten Faktoren.

Zyklische Faktoren

Traditionell ist die Nachfrage nach Erdgas saisonal bedingt, d.h. im Winter ist sie am höchsten (wegen des Heizens) und im Sommer am geringsten. Der Erdgaspreis neigt dazu, diese zyklische Veränderung der Nachfrage widerzuspiegeln.

Umstellung auf andere Brennstoffe

Einige industrielle Verbraucher haben die Möglichkeit, nach eigenem Ermessen zwischen den Brennstoffarten zu wechseln. Wenn also der Erdgaspreis als zu hoch empfunden wird, können diese Verbraucher auf billigere Alternativen, wie z. B. Kohle, umsteigen.

Wirtschaft

Der allgemeine Zustand der Wirtschaft beeinflusst die Nachfrage nach Erdgas. Wenn es der Wirtschaft gut geht, steigt die Erdgasnachfrage tendenziell mit der Produktionssteigerung. Umgekehrt sinkt die Nachfrage, wenn sich die Wirtschaft nicht gut entwickelt.

Lagerbestand

Die Energy Information Administration (EIA) veröffentlicht wöchentlich einen Bericht über die aktuelle Verfügbarkeit von Erdgas. Die Preise ändern sich häufig in Abhängigkeit von den Ergebnissen dieses Berichts.

Technologischer Fortschritt

Fortschritte bei Technologien, die die Gasförderung erleichtern, sowie Innovationen bei der Nutzung von Erdgas erhöhen die verfügbare Gasmenge, was sich auf den Preis auswirkt.

  • Naturkatastrophen und Krisen
  • Naturkatastrophen, die die Erdgasversorgung bedrohen, verursachen Preisschwankungen
  • Wirtschaftliche und politische Krisen können ebenfalls Preisvolatilität bewirken
  • Schäden an der Infrastruktur
  • Schäden an der Förderinfrastruktur können zu einer Verringerung des Erdgasangebots führen
  • Prognosen für die Erdgasnachfrage

Laut dem Bericht der Internationalen Energieagentur (IEA) vom September 2019 erreichte die weltweite Erdgasproduktion im Jahr 2018 mit 3.937 Milliarden Kubikmetern einen neuen Höchststand, was einem Anstieg von 4 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dieses Wachstum bildete einen Trend seit der globalen Finanzkrise 2008.

Laut einem Bericht der IEA vom April 2020 begann der Erdgasverbrauch in den ersten Monaten des Jahres 2020 zu sinken, noch bevor die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie weltweit zu spüren waren. Mildere Temperaturen als üblich in der nördlichen Hemisphäre werden als Hauptgrund für diesen Nachfragerückgang angeführt. Im ersten Quartal 2020 dürfte die Nachfrage nach Erdgas um mehr als 3 % gesunken sein.

Die globale Abschottung durch die Coronavirus-Krise hat die Nachfrage zusätzlich unter Druck gesetzt. In dem oben erwähnten IEA-Bericht heißt es weiter, dass sie für das Jahr 2020 einen Rückgang des Erdgasverbrauchs um 5 % schätzen. Allerdings könnte dieser Rückgang geringer ausfallen, wenn es zu einer schnelleren Erholung von den weltweiten wirtschaftlichen Engpässen kommt.

Der Bericht stellt fest, dass der prognostizierte Nachfragerückgang geringer ist als ähnliche Schätzungen für die Ölnachfrage im gleichen Zeitraum, da Erdgas weniger von der Nachfrage nach Transportkraftstoff abhängig ist.

Es wird das erste Mal seit der Weltwirtschaftskrise sein, dass der Verbrauch um mehr als 2 % gesunken ist. Sollten die Prognosen der IEA zutreffen, wäre dieser Nachfragerückgang der größte, der seit der Etablierung von Erdgas als Energieträger in der zweiten Hälfte des 20 Jahrhunderts.

Automatische Handelsplattform für den Kauf von Erdgas-Aktien

Wenn Sie in den Handel mit Erdgas und tausenden anderen Märkten einsteigen oder investieren wollen, gilt der MetaTrader gemeinhin als eine der besten verfügbaren Plattformen auch für diesen Zweck. Wir bei Robotrading suchen immer weiter nach neuen Alternativen für Sie und dazu gehört auch der Handel mit Gas oder anderen Rohstoffen. Dazu sicherlich später mehr!

Ähnliche Artikel
© FID Verlag GmbH , alle Rechte vorbehalten
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
JaNein
Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Bitte loggen Sie sich ein um Kommentare zu verfassen