Fortgeschrittene Money Management Strategien im Forex Handel

Fortgeschrittene Money Management Strategien im Forex Handel – Bild 1Fortgeschrittene Money Management Strategien im Forex Handel - Bild 1.Mm2Im Money Management (MM) beschäftigen wir uns mit Gewinnen und Verlusten und der Maximierung sowie Begrenzung derer. Unsere Gewinne sollen dabei nicht von Verlustserien aufgefressen werden. Ich zeige Ihnen wie sich Verlustserien auf Ihren Gewinn auswirken und wie Sie dem begegnen können. Stellen Sie sich bitte die Situation vor, dass Sie bis zu 80% Ihres Kapitals verloren haben. Dies ist in dieser Tabelle gut veranschaulicht. Fragen Sie sich hier ehrlich wie Sie sich fühlen würden und welchen Druck das auf Sie ausüben würde:

 

Kapitalverlust     erforderlicher Gewinn, um Verlust aufzuholen
10%11%
20%25%
30%43%
40%67%
50%100%
60%150%
70%233%
80%400%
90%900%

Ich versichere Ihnen, dass Ihr Leben kein leichtes sein wird. Zudem sind 400% ein so hohes Ziel, dass es einige Jahre brauchen wird, um dieses Renditeziel zu schaffen. Bitte lassen Sie es nie so weit kommen und schützen Sie Ihr Depot mit vernünftigem Money Management. Vermeiden Sie unbedingt große Drawdowns.

Das Chance Risiko Verhältnis als Erfolgsfaktor

Ich zeige Ihnen jetzt allerdings auch die positive Seite dieser Rechnung. Denn Sie können Ihre Rentabilität erhöhen, wenn Sie doppelt so viel gewinnen als Sie verlieren. Auch wenn Sie genauso oft gewinnen wie verlieren, erhöhen Sie Ihr Kapital schneller als Sie es abbauen, da die Gewinner 2 mal so hoch sind.

TradeVerlustGewinn
11000 
2 2000
31000 
4 2000
51000 
6 2000
71000 
8 2000
91000 
10 2000
   
Summe

5000

10000

Deshalb versucht man immer mehr zu gewinnen als zu verlieren, um auch bei Gewinnwahrscheinlichkeiten von unter 50% noch das Depot ausbauen zu können. Bleiben Sie bei Ihrem Handel an prozentualen Risikogrößen und passen Sie Ihre Ordergröße dem Risiko an. Dazu sollten Sie das Risiko durch einen Stop Loss (SL) begrenzen. Ihre Trefferzone für einen Trade sollte im Idealfall das Vielfache des Stop Loss betragen. Ein Verhältnis von 1:3 zum Take Profit (TP) ist dabei schon extrem gut und es wird schwer sein so eine gute Handelsstrategie zu finden.

Money Management und Risikomanagement Beispiel

Im Folgenden vergleiche ich für Sie 3 unterschiedliche Strategien, um Ihnen die Auswirkungen von Money Management und Risikomanagement zu verdeutlichen.

  • Strategie 1 hat ein SL von 50 Pips und ein TP von 100 Pips aber nur eine 50% Gewinnmöglichkeit.
  • Strategie 2 hat ein SL von 50 Pips und ein TP von 50 Pips aber eine 70% Gewinnmöglichkeit.
  • Strategie 3 hat ein SL von 100 Pips und ein TP von 50 Pips aber eine 80% Gewinnmöglichkeit.
TradeStrategie 1Strategie 2Strategie 3
15010050
2-50-5050
35010050
450-5050
55010050
650-5050
75010050
8-50-5050
950100-100
10-50-50-100
Gewinn in Pips

250

250

200

Strategien 1 und 2 gewinnen in Pips gleich viel. Strategie 3 fällt ab, obwohl sie 8 von 10 Trades gewinnt. Die Entwicklung ist hier gut zu beobachten. Strategien mit hohen Gewinnwahrscheinlichkeiten erkaufen dies mit Abschlägen beim TP. Das bedeutet, dass man versucht schneller einen TP zu landen und ihn deshalb niedriger wählt. Um den Trade aber länger am leben zu halten, muss der SL größer gewählt werden. Beides sind Maßnahmen, die langfristig keinen Erfolg haben. Trotzdem scheint man diese verkehrte Welt bei Expert Advisorn oft vorzufinden. Meist funktionieren jedoch solche Konstellationen nicht. Diese Verhältnisse sind für Sie ein erster Anhaltspunkt ob eine Strategie bzw. ein Expert Advisor ein gutes Money Management hat und deshalb auch funktionieren könnte. Eine Handelsstrategie wie Strategie 2 stellt in der Praxis ein sehr gutes System dar, welches realistisch aber selten sein dürfte. Langfristig kommen Sie mit Strategie 1 ans Ziel.

Ähnliche Artikel
© FID Verlag GmbH , alle Rechte vorbehalten
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
JaNein
Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Bitte loggen Sie sich ein um Kommentare zu verfassen