Olympus Markets, Option 888, XMarkets, TradeInvest90, ZoomTrader werden von Polizei und BaFin verfolgt | Robotrading

Olympus Markets, Option 888, XMarkets, TradeInvest90, ZoomTrader werden von Polizei und BaFin verfolgt

Die News rund um Betrügereien mit Handelssystemen, Fake-Brokern oder Cryptobörsen nehmen nicht ab. Neben der Weiterbildung über Expert Advisor möchte ich so gut wie möglich sicherstellen, dass Sie Betrugsmaschen kennen lernen und sich selbst davor schützen können. Ich leite also News wie diese gerne an meine Leser weiter:

Deutsche und österreichische Polizei verfolgt mehrere Online-Finanzbetrügereien

Option888, XMarkets, TradeInvest90, ZoomTrader und TradoVest werden von der deutschen und österreichischen Polizei wegen Anlagebetrugs und Geldwäsche untersucht, berichtete sogar das deutsche öffentlich-rechtliche Fernsehen neben diversen Fachblogs.

Die meisten dieser Broker sind offshore registriert und sind oder waren mit TradoLogic verbunden, einer in Israel gegründeten Gesellschaft, die derzeit in Bulgarien tätig ist. Demnach enthielten die Kundenlisten für die fünf Online-Handelsseiten die Namen von mehr als 200.000 Deutschen. In einer einzigen deutschen Stadt, Saarbrücken, haben mehr als 200 Opfer Anklage gegen diese Broker erhoben. Angeblich hat jedes Opfer (im Durchschnitt) mehr als 40 000 Euro verloren. Ein gemeinsames deutsch-österreichisches Team hat 35 Razzien in fünf Ländern durchgeführt und 10 Verdächtige im Zusammenhang mit den angeblichen Betrügereien von Option888, XMarkets, TradeInvest90, ZoomTrader und TradoVest untersucht, heißt es im Bericht. Bisher ist dies eine der größten grenzüberschreitenden Untersuchungen.

Bereits im Februar haben deutsche und österreichische Staatsanwälte die Büros von sechs weiteren Tradologic-Websites durchsucht. Dabei waren unteranderem XTraderFX, SafeMarkets, Optionstars, GoldenMarkets, OptionstarsGlobal und Cryptopoint.

BaFin ordnet Einstellung der Geschäftstätigkeit von Olympus Markets in Deutschland an

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat den unregulierten Devisenmakler Olympus Markets angewiesen, am Dienstag das Angebot illegaler grenzüberschreitender Handelsdienstleistungen für deutsche Investoren einzustellen. Die BaFin sagte, dass dieser Broker deutschen Kunden, die mit Devisen und verschiedenen CFDs handeln, auf der Website olympusmarkets.com ohne gültige Lizenz Finanzdienstleistungen anbietet.

Olympus Markets soll im Besitz von Next Trade Ltd. sein, einem Unternehmen mit Sitz im Ausland, in Vanuatu. Vanuatu ist ein kleines Land in der Mitte des Pazifiks. Obwohl Devisenbroker in diesem Offshore-Bereich offiziell lizenziert sind, sind sie immer noch nicht berechtigt, ihre Dienstleistungen auf ordnungsgemäß regulierten Finanzmärkten wie der EU, den USA, Australien usw. zu erbringen.

© FID Verlag GmbH , alle Rechte vorbehalten
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
JaNein
Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Bitte loggen Sie sich ein um Kommentare zu verfassen
Ähnliche Artikel