Shark 7.0 EA Expert Advisor von Alexander Collins im Test

Shark 7.0 von Alexander Collins im Test - Bild 1.Heute bekam ich eine Mail, dass Alexander Collins den Shark 7.0 veröffentlicht hat. Da es ja ein paar sehrunschöne Meldungen zu den EA von Alexander Collins gab, siehe meinen Forex Thor 2 Test, bin ich sehr gespannt, was es damit auf sich hat.

Künstliche Intelligenz

Die Verkaufsseite des Shark 7.0 ist ein typischer Vertreter dieser Gattung. Es wird sehr viel mit Funktionen geworben, die meiner Meinung nach der Metatrader bietet und nicht der EA. Zudem wird auch hier wieder mal von künstlicher Intelligenz gesprochen. Wo diese aber in diesem einfachem EA zu finden ist, darüber schweigt Herr Collins. Da kurz auf überkaufte und überverkaufte Marktsituationen eingegangen wird, gehe ich nun davon aus, dass der EA nach diesen sucht und dann gezielt in diesen Trades in die Gegenrichtung eingeht. Trades in diesen Situationen sind durchaus vielversprechend, wenn sie in eine stimmige Strategie eingefügt werden. Zudem wird vonAnalysen von vergangenen Trades gesprochen, ich hoffe dies ist nicht so gemeint wie in den vorherigen Versionen. Darauf komme ich später noch.

2 Pips Stop Loss

Davon kann ich hier allerdings nichts sehen. Zudem machen mir die Positionsgrößen sowie der SL Sorgen. Grundsätzlich ist ja ein gutes Chancen Risiko Verhältnis anzustreben. Allerdings ist ein 2 Pip SL hier alles Andere als Wirksam, um ein gutes RR zu erzielen.In der Praxis endet so jeder Trade in einem SL. Ich habe dies mit einem eigenem EA ausprobiert und es kommt 1 Gewinn Trade auf knapp 100 Trades zustande und das wohl nur weil es ein Backtest war. Wie die Gewinne hier zustande kommen, das weiß wohl nur Herr Collins. Es sollen hier aber Quoten von 60% Gewinntrades zustande kommen, die um ein vielfaches höher sind als die Verlierer. Ein Traumzustand im wahrsten Sinne des Wortes. Dazu kommen die riesigen Positionsgrößen auf einem fragwürdigem Broker, nur um ein paar Euro zu verdienen. Nein sowas brauche ich nicht.

Vertrauen in den Expert Advisor Hersteller

Im Grunde frage ich mich allerdings wieso ich mir den Shark 7.0 überhaupt anschaue. Herr Collins hat nachweislich Backtest Daten gefälscht und für Backtests schlechte Tage im Code herausgefiltert. Damit ist er für mich als Hersteller von EA untragbar. Er könnte Millionen Gewinne versprechen, was er ja macht, und keiner würde ihm glauben. Es gibt auch hier im Shark 7.0 keine plausiblem Gründe für einen Kauf. Das Ganze ist zu gut, um wahr zu sein. Und aus dem Grund ist es auch nicht wahr, für mich ist das eine Logic, die mich vor schlechten Produkten schützt, solange keine anderen Beweise vorliegen. Ist ein Produkte doch so gut wie man schreibt, dann werden sich gute Stimmen im Internet samt Beweisen wie vertrauensvollen live Tests finden und ich kann immer noch auf den Zug aufspringen.

Realitätsverlust

Ich frage mich hier ob da den meisten Herstellern in Angesicht der Verkaufszahlen der Sinn für die Wirklichkeit abhanden gekommen ist. Dieser Kurztest, der es nun geworden ist, muss als Warnung vor solchen Herstellern dienen. Aus diesem Grund werde ich mir auch weitere Produkte des Herrn Collins anschauen. Ein wichtiges Kaufargument ist Vertrauen in den Hersteller. Denn ich vertraue hier einem Programm, welches mein hart verdientes Geld handelt. Dafür müssen Sie als Kunde Ehrlichkeit und Professionalität von dem Hersteller erwarten. Wer dies nicht bringt, ist auf Dauer ausgeschlossen.

keine Angaben
Tag und Nacht
Nur für Anfänger
Spekulative Trader
Ähnliche Artikel
© FID Verlag GmbH , alle Rechte vorbehalten
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
JaNein
Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Bitte loggen Sie sich ein um Kommentare zu verfassen