Checkliste für die Suche nach dem passendem Metatrader 4 Forex Broker

Beitrag von ,
Checkliste für die Suche nach dem passendem Metatrader 4 Forex Broker - Bild 1.

Hier habe ich für Sie eine Checkliste erarbeitet, mit den wichtigsten Fragen, die Sie sich bei der Suche nach einem passendem Broker stellen sollten. Wenn Sie diese Fragen für sich geklärt haben, dann können Sie den Kreis der in Frage kommenden Broker besser eingrenzen und Ihren Wunschbroker finden. Alle diese Fragen erkläre ich für Sie weiter unten noch einmal im Detail.

 

Broker Checkliste:

  • Welche Devisen möchte ich handeln?
  • Welche Spread Art(variable, fix) wünsche ich und wie hoch darf der Spread sein?
  • Möchten Sie einen direkten ECN / STP Broker oder einen Dealing Desk Broker?
  • Möchte ich Gebühren zahlen oder sollen diese im Spread enthalten sein?
  • Möchte ich Zinsen auf meine offenen Positionen zahlen und bekommen?
  • Wie viel möchte ich auf das Konto einzahlen?
  • Welchen Hebel benötige ich?
  • Welche Tools und Indikatoren nutze ich im Handel?
  • Brauche ich Metatrader 4 und 5?
  • Möchte ich schnell handeln und scalpe den markt?
  • Kaufe und Verkaufe ich gleichzeitig eine Währung ( HEDGE)?
  • Möchten Sie mit nur einem Klick handeln (one-click-trading)?
  • Ist der Handel mobil oder per Telefon möglich?
  • Interessiert mich der Ruf des Brokers und lege ich Wert auf Regulierungen?
  • In welcher Währung wird das Konto eröffnet?
  • Wie kann ich mein Geld Ein und Auszahlen?
  • Wie hoch sind Einzahl und Auszahlungsgebühren?

Die Broker-Checkliste im Detail:

Welche Devisen möchte ich handeln?

Je mehr Paare ein Broker Ihnen anbietet desto variabler können Sie handeln. Es sollten mindestens 16-20 Paare gehandelt werden können. Zusätzlich kann das Angebot auch CFDs der Aktien aus den Hauptindizes DAX, FTSE und DOW und Optionen beinhalten. Hier zähle ich für Sie die gängigsten Devisen Paare sowie Gold und Silber auf:

EUR/USDEUR/GBPEUR/CHFEUR/JPYEUR/CADEUR/AUD
EUR/NZDUSD/JPYUSD/CHFUSD/CADUSD/DKKUSD/NOK
USD/HKDUSD/SGDUSD/SEKGBP/USDGBP/CADGBP/AUD
GBP/NZDGBP/JPYGBP/CHFAUD/JPYAUD/USDAUD/NZD
AUD/CADAUD/CHFNZD/USDNZD/USDNZD/JPYCHF/JPY
SGD/JPYCAD/CHFCAD/JPYXAU/USDXAG/USD 

XAU/USD = Gold
XAG/USD = Silber

Welche Spread Art (variabel, fix) wünsche ich und wie hoch darf der Spread sein?

Variable Spreads spiegeln immer den Markt wieder, können aber stark varieren. Fixe Spreads sind imemr gut kalkulierbat. Als Faustregel sollten Sie zb bei EUROUSD an normalen Tagen nie mehr als 1-1,5 Pips zahlen. Günstig sind sind 0,5-0,8 Pips.

Möchten Sie einen direkten ECN / STP Broker oder einen Dealing Desk Broker?

Ein ECN Broker oder ein STP (Straight Through Processing) Broker hat einen direkten Interbanken Zugang. Er stellt selbst keine Kurse sondern leitet die Anfragen der Marktteilnehmer an Sie weiter, sodass Sie direkt handeln. Das ist mit einem variablem Spread verbunden und einer sehr schnellen Order Abwicklung. Ein ECN / STP Broker ist einem Dealing Desk immer vorzuziehen.

Ein Dealing Desk stellen Sie sich wie eine Theke bei einer Bank vor. Hier legen Sie Ihrem Broker Ihren Trade vor und diese löst ihn bei sich ein. Erst danach sucht der Broker für den schon eingelösten Trade einen Abnehmer. Beim Dealing Desk sind Sie immer im Nachteil, da es hier zu Requotes kommt. Requotes sind Anpassungen des Preises. Hier wird meist zum Nachteil des Kunden angepasst. Allerdings können Sie bei DD Brokern von einem festen Spread ausgehen. Da dieser allerdings meist recht hoch ist, stellt der DD Broker keine Alternative da.

Möchte ich Gebühren zahlen oder sollen diese im Spread enthalten sein?

Bei Dealing Desk Brokern mit fixem Spread gibt es keine Volumengebühr, diese ist in den Spread eingearbeitet. Hier schauen Sie sich die Übersichten auf den Broker Homepages an und vergleichen.

Grundsätzlich bieten ECN Broker mit volumenabhängigen Kosten die besten Spreads. Bei MB Trading z.B. zahlen Sie pro gehandelte 100k nur 3,39 US$. MB Trading bietet Ihnen einen Interbanken Spread ab 0,5 Pips beim EUR/USD an. Hier lohnt sich ein genaues Nachrechnen sicherlich für Sie. Es kommt allerdings stark auf Ihren Tradingstil an. Je kurzfristiger Sie handeln desto wichtiger sind niedrige Gebühren und ein niedriger Spread für Sie. Wenn Sie eher langfristig traden und wenige Trades pro Woche eingehen, dann spielt der Spread keine so große Rolle für Sie.

Möchte ich Zinsen auf meine offenen Positionen zahlen und bekommen?

Es gibt bei manchen Brokern die Möglichkeit auf "Islamische Accounts" auszuweichen. Dort werden keine Zinsen auf Ihre gehaltenen Trades fällig. Allerdings bekommen Sie auch keine Zinsen für positive Swap (Zins) Situationen. Zur Erklärung: Jede Währung unterliegt dem Basiszinssatz der jeweiligen Zentralbank. Sie müssen also wenn Sie eine Währung verkaufen Zinsen zahlen, da Sie sich diese Währung leihen. Wenn Sie eine Währung kaufen, dann bekommen Sie Zinsen gutgeschrieben.

Wieviel möchte ich auf das Konto einzahlen?

Wenn Sie mit wenig Kapital starten möchten, empfehle ich Ihnen einen Micro Accout. Hier genügen rund 1000 Euro. Dort ist die niedrigste Handelseinheit 1000 Euro also 10 cent pro Pip. Möchten Sie mit noch weniger Risiko anfangen, achten Sie auf einen Nano Account. Dort können Sie auch 100 Euro Einheiten handeln also 1 cent pro Pip. Damit haben Sie auch mit wenig Kapital einen großen Handelsspielraum.

Welchen Hebel benötige ich?

Der Hebel (Leverage) besagt, um welchen Faktor Ihr eingezahltes Kapital gehebelt wird. Also mit wie viel Sie theoretisch handeln dürfen. Bei einem Hebel von 500 und 1000 Euro Einlage sind es 500.000 Euro abzüglich der Sicherheitsleistung des Brokers. Bei einem hohen Hebel können Sie also mehr Kapital bewegen. Hier liegt auch das Risiko, dass Sie zu viele Trades mit zu vielen Einheiten eingehen und somit Ihr Depot gefährden. Für spekulative Anleger sollte es ein Hebel von 400 sein. Für konservative Anleger reicht ein Hebel von 50-100.

Welche Tools und Indikatoren nutze ich im Handel?

Wenn Sie einen Metatrader Broker wählen, steht Ihnen das größte Potential an Indikatoren und Tools zur Verfügung.

Brauche ich Metatrader 4 oder 5?

Da es hier genau um dieses Thema geht, wählen Sie einen Broker, der Metatrader 4 anbietet. Zukünftig wird auch der Metatrader 5 sicherlich eine Rolle spielen.

Möchte ich schnell handeln und scalpe den markt?

Mittlerweile ist es den meisten Brokern egal ob Sie ganz schnelle Trades machen und z.B. nur 3 Pips Gewinn haben möchten. Das nennt man Scalpen. Trotzdem kann es wie im Falle Activtrades so sein, dass dort zum Scalpen das Interbank Konto genommen werden muss. Lesen Sie bitte dazu immer die Handelsbedienungen des Brokers, falls Scalpen für Sie ein Thema ist.

Kaufe und Verkaufe ich gleichzeitig eine Währung (HEDGE)?

Aufgrund von neuen Bestimmungen in den USA ist dies eine Frage, die Sie berücksichtigen müssen. Bei einem USA Broker ist ein gleichzeitiges Kaufen und Verkaufen des gleichen Währungspaares nicht mehr möglich. Ich empfehle Ihnen grundsätzlich einen Broker zu wählen, wo keine Einschränkungen herrschen.

Möchten Sie mit nur einem Klick handeln (one-click-trading)?

Dies ist bei Metatrader unter normalen Umständen nicht möglich.

Ist der Handel mobil oder per Telefon möglich?

Die Metatrader Platform steht als mobile Smartphone Version zur Verfügung. Der Handel per Telefon ist bei allen seriösen Brokern möglich.

Interessiert mich der Ruf des Brokers und lege ich Wert auf Regulierungen?

Leider erlebe ich immer wieder, dass im Internet kein Wert auf Sicherheit gelegt wird. Schnell werden 10.000 Euro an einen Broker auf einer schönen Südsee Insel überwiesen. Bitte schauen Sie verstärkt auf die Herkunft des Brokers sowie welchen Regulierungen er sich unterwirft, damit Sie im Insolvenz Falle nicht Ihre Einlage verlieren.

In welcher Währung wird das Konto eröffnet?

Hier gehen Sie ein grundsätzliches Währungsrisiko ein, wenn Sie ein Konto in einer anderen Währung eröffnen. Zusätzlich wirkt sich das auf Ihr gesamtes eingezahltes Kapital aus. In Europa empfehle ich Broker, die Ihr Konto in Euro führen. Dies ist bei den meisten großen Brokern auch aus Übersee möglich.

Wie kann ich mein Geld Ein und Auszahlen?

Als Standards haben sich die Kreditkarte und Überweisung etabliert. Bei deutschen Brokern ist dies problemlos möglich. Aber auch bei ausländischen seriösen Brokern klappt eine Überweisung gut, ist aber mit ein paar Tagen Wartezeit verbunden. Bitte achten Sie darauf die Anweisungen des Brokers zu befolgen, damit keine Fehlzuordnungen passieren. Meist unseriöse Broker bieten zusätzlich exotische Internet Zahlmethoden an, dies nur zu dem Zweck schnell an Ihr Geld zu kommen.

Wie hoch sind Einzahl und Auszahlungsgebühren?

Diese Gebühren können Ihren Gewinn bei häufigen Umschichtungen stark schmälern. Finden Sie hier einen guten Kompromiss zwischen den rein handelsbedingten Features und den Kosten. Da man allerdings mit Geld handeln sollte, dass man nicht direkt morgen braucht, sind die Kosten nur bei kleinen Einlagesummen zu beachten. Da kommen schnell 30 Euro Gebühren bei einem englischem Broker zusammen. Wenn Sie eine Einlage von 500 Euro betrachten, sind das 6%. Hier rate ich Ihnen Ihre Ein und Auszahlungen zu planen, um nicht in die Kostenfalle zu tappen.