Auf diese 5 Faktoren müssen Sie beim automatischem Trading stets aufpassen – politische Risiken und Handelsstrategie – Teil 3

Beitrag von ,

5) Politisches Risiko beim Forex Trading

Dieser Faktor ist so etwas wie ein Joker, da die Märkte versuchen, diese Einflüsse zu ignorieren, wenn sie können. Wenn es eine stabile Binnenregierung gibt, die herzliche Beziehungen zu ihren Nachbarn unterhält und im Einklang mit ihnen handelt. Dann sind die Märkte mit diesem Status quo zufrieden. Und bis zu einem gewissen Grad, angesichts des zyklischen Charakters der Politik und der Wahrscheinlichkeit, dass unbeliebte oder ineffektive Politiker von der Macht ausgeschlossen werden, können sie sogar kämpferische oder störende Einflüsse für eine Weile übersehen. Aber sie können sie nicht vollständig oder unbegrenzt ignorieren. Jüngste Beispiele für politische Risiken, die sich direkt auf die Wechselkurse auswirken, sind bei der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten im November 2016 zu finden. Und die Entscheidung des Vereinigten Königreichs, die EU im Juni desselben Jahres zu verlassen. Der US-Dollar erholte sich zunächst durch den Sieg von Trump, verkaufte sich aber in den folgenden Monaten, als sich seine einzigartige Herangehensweise an Politik und Diplomatie offenbarte, was für alle sichtbar war. Das Pfund Sterling verlor nach dem Brexit um -12%, da Großbritannien dafür stimmte, die bestehende Ordnung in Europa aufzuheben. Die Märkte mit einem ungenießbaren Cocktail aus politischem Risiko und wirtschaftlicher Unsicherheit zu versorgen. Obwohl einige der Brexit Wissenslücken in Pfund Sterling geschlossen wurden, haben sich die Wissenslücken aber mehrfach entsprechend vergrößert. Politische Risiken dürften noch lange auf der Tagesordnung stehen, solange die Wähler gegen die bestehende Ordnung rebellieren und idiosynkratische Individuen Machtpositionen einnehmen. Als Faustregel gilt, dass ein erhöhtes politisches Risiko für die Preise in Landeswährung negativ ist. Aber letztendlich können auch politische Risiken das neue Normal- oder Status quo sein, und deshalb verlieren dieselben Risiken mit der Zeit ihren Einfluss auf die Märkte.

Mein Tipp: Diese Faktoren sollte man ähnlich stark gewichten, sodass sich eine einfache Regel ergibt, die bereits erprobt ist. Wenn d der 5 Faktoren gegen Ihre Positionen sprechen, dann sollten Sie Ihre Positionen auflösen. Neue Positionen in die Gegenrichtung würde ich nur bei 4/5 Faktoren eingehen. Damit können Sie stets Ihre Roboter Positionen überprüfen. Bitte beachten Sie, dass dies nicht für den Intraday Handel gilt, sondern für langfristige Positionen mit einem Zielhorizont von min. 6 Monaten.