Händler missbraucht automatisches Handelssystem und muss 2,8 Millionen US$ zahlen | Robotrading

Händler missbraucht automatisches Handelssystem und muss 2,8 Millionen US$ zahlen

CFTC verurteilt Trader zu 2,8 Millionen US$ wegen MarktbetrugCFTC verurteilt Trader zu 2,8 Millionen US$ wegen Marktbetrug.Es wurden computergestützt Order eingegeben und schnell wieder gelöscht, um den Markt zu manipulierenIch habe bereits über das High Frequency Trading (Hoch Freuquenz Handel) geschrieben.  Im Metatrader selbst ist HFT nicht wirklich möglich. Dafür ist die Plattoform nicht ausgelegt. Das kann sich vielleicht mit dem CTrader von Spotware oder neuen Versionen des Metatrader ändern. Ich bin gespannt, ob ein Privatanleger so etwas machen können wird, wo von ich Ihnen jetzt erzähle.

High Speed Betrug

Erstmals hat in den USA die S Commodity Futures Trading Commission (CFTC) zwei Firmen verklagt, die sich des Betruges am Markt schuldig gemacht haben sollen. Es geht um einen Präzidensfall und um die Firmen Panther Energy Trading LLC und den Broker Michael J. Coscia. Sie sollen am Markt Order eingegeben zu haben ohne den Willen, diese auch auszuführen. Das Ziel war die Eingabe der Order immer zu löschen, bevor diese ausgeführt werden konnte. Das ganze diente der Preismanipulation und des Betruges.

So werden Preise manipuliert

Hier wurden Order eingestellt, um andere Firmen dazu anzuleiten Ihre Gebote zu erhöhen, um sie an die Marktgegebenheiten anzupassen. Im Besonderen führen viele Gesellschaften Ihre Börsengeschäfte auch automatisch aus und reagieren deswegen auch automatisch auf solche „Fake“ Order. Dies wollte man sich zu Nutze machen. Als erstes kaufte man eine kleine Position. Dann wurden automatisch große Kauforder eingegeben und sofort wieder gelöscht. So konnte man den Preis in die gewünschte Richtung manipulieren, da man dem Markt ein Kaufinteresse suggerierte welches nicht da war. Der folgende Anstieg im Kurs wurde durch andere Teilnehmer verursacht. Nun konnte man auch seine am Anfang wirklich eingegangene Position mit Gewinn verkaufen.

Behörden haben Probleme mit HFT

Die BaFin möchte aus dem Grund eine Verzögerung bei der Order Eingabe und Löschung. Dies würde Teilnehmer aussperren, die automatische Systeme nutzen, die schneller sind als die der Broker oder Behörden. Dies ist ein typischer Ansatz einer Behörde, den ich nicht gutheißen. Dadurch wird alles eher noch verschlimmert, denn mit diesen Verzögerungen wird uns geschadet aber solche Kriminellen können auch darauf Ihr System aufbauen.

Broker akzeptieren HFT

Broker gehen da einen anderen Ansatz und möchten Ihre Technik verbessern. Zudem akzeptieren diese HFT und bereiten sich darauf so vor, dass Sie Ihre Kunden besser durchleuchten. Dabei sollten Trades von Kunden besser analysiert werden, um solchen Betrugsfällen gegenzusteuern. Das wird für uns Anleger, die den Metatrader und Expert Advisor nutzen, auch nichts Gutes bedeuten. Broker sind nun mal darauf aus Geld mit uns zu verdienen. Und keiner von Ihnen mag es, Geld an seine Kunden abzugeben. Bei Market Makern wird man wohl am meisten in solche Analyse Werkzeuge investieren. Bei ECN und STP Brokern sollte eine schnelle Technik ausreichen, um HFT zu ermöglichen, denn die Lösung wäre es die Order der Betrüger schnell auszuführen als diese löschen zu lassen. So würden die Herren aus dem Fall oben auf dicken Minuspositionen hocken!

© FID Verlag GmbH , alle Rechte vorbehalten
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
JaNein
Teile diesen Beitrag:
Kommentare

Guten Morgen,

schnell Trades auszuführen ist ja keine Lösung. Wie soll denn die HFT Strategie aussehen? Mir sind bisher keine EA bekannt, die eine Strategie haben, die HFT umbedingt vorraussetzt. Ich hatte bisher die Erfahrung gemacht, dass mehr EA profitabel sind, wenn Sie eher weniger als mehr handeln. Und wenn dann auch auf einen höheren Chart wie Tagescharts oder Wochencharts gehen und so bessere ERgebnisse erzielen. Ich glaube, dass HFT eher was für Market Maker ist, die aus dem Orderbook durch Schnelligkeit Gewinne machen wollen.

Bei MT4 oder MT5 müssten Sie sich eher Scalper anschauen und dort einfach in den Spread reinscalpen, wenn das Ihr Broker erlaubt. So sollten Sie auf eine erhebliche Anzahl von Trades kommen pro Tag. Das wäre eine Art von HFT für MT4 oder MT5. Obs aber profitabel ist, das steht woanders…..

VG Marius Müller

Kommentar von Marius Müller, 2013-08-14 08:28:26

Vielen dank für ihre antwort herr müller. Gibt es denn hft ea s die man kostenlos für Mt5 oder 4 benutzen kann. hab gelesen das welche schon auf mt5 laufen

Kommentar von wurstbaum85, 2013-08-13 18:36:39

Hallo,

sicherlich bieten Vernögensverwalter Möglichkeiten mit sehr guten und schnellen Zugängen auch HFT zu betreieben. Dazu bedarf es sicherlich eines relativ großen Anlagebetrages, da die Kosten doch relativ hoch sein dürften. Allerdings wenn Sie jetzt solche „Betrugsmethoden“ außen vor nehmen, hilft HFT ja nicht bei der Wahl einer guten Handelsstrategie. HFT an sich ist ja keine. So bleibt also immer das gleiche Problem.

Ich bleibe an dem Thema dran, da es sicherlich auch für uns Privatanleger wichtig ist an solchen Trends teilzunehmen. So wie es aussieht bemüht sich auch Metaquotes darum den Metatrader 4 schneller zu machen und Features des Metatrader 5 einzubauen. Mal schauen was dies möglich machen wird….

VG Marius Müller

Kommentar von Marius Müller, 2013-08-13 09:53:56

Gibt es Möglichkeiten bei den Banken HFT zu betreiben, sprich Geld anlegen lassen um von HFT gebrauch zu machen?

Kommentar von wurstbaum85, 2013-08-09 16:18:18

Bitte loggen Sie sich ein um Kommentare zu verfassen
Ähnliche Artikel