Inertia EA Review – ist es Betrug oder ein geniales Forex-System?

Der Inertia Trader EA wurde mir von mehreren Lesern empfohlen bzw. die Bitte zugetragen, sich das System mal anzuschauen. Hier finden Sie meinen Kurztest zu dem System und eine Antwort darauf, ob sich ein Einstieg lohnt oder Sie ihr Geld lieber anders anlegen sollten.

Strategie hinter dem Inertia Trader EA

Der Inertia Trader sucht nach ernsthaften Marktbewegungen und verwendet dann einen proprietären Algorithmus, um die Wahrscheinlichkeit einer Fortsetzung zu beurteilen. Es folgt der Trägheit des Marktes, wie der Name schon sagt. Das macht es zu einem „Breakout-System“. Obwohl alle Handelsstrategien ein gewisses Risiko beinhalten, verwendet diese keine kniffligen Konzepte wie Grids, Martingale oder Hedging. Im Gegenteil, es handelt genauso wie viele manuelle Händler – es wartet auf einen Bruch eines wichtigen Unterstützungs-/Widerstandsniveaus und verfolgt, wenn es glaubt, dass es sich um einen echten Ausbruch handelt. Leider gibt es keine weiteren Infos zu genauen Indikatoren-Daten. Es ist im Endeffekt also eine Black Box ☹

Beim Risikomanagement verwendet das System nach Angaben der Entwickler ein Verhältnis von Risiko zu Ertrag von 1:3. Der Stop-Loss- und Take-Profit wird gesetzt, wenn ein neuer Handel abgeschlossen wird. Während das der Fall sein kann, zeigt ein kurzer Blick auf die letzten Trades, dass nicht alle auf einer Stop-Loss- oder Take-Profit-Ebene geschlossen wurden. Man kann also nicht darauf vertrauen. Entweder wurde auf dem Konto manuell eingegriffen oder der EA hält sich einfach nicht dran.

Historische Entwicklung des Inertia Trader EA

Der Track-Record des Inertia EA wird auf einem verifizierten MyFxBook-Konto verfolgt, das bei FX Choice gehandelt wird. Die Gewinne für etwa ein Jahr belaufen sich auf über 100%, was beeindruckend ist. Wenn wir uns das Wachstumschart ansehen, können wir ein paar Dinge feststellen. Das Diagramm hat eine ziemlich zufällig aussehende Neigung. Das ist es, was Sie von einem solchen Handel erwarten sollten. Grid-basierte Systeme haben in der Regel viel glattere Diagramme. Außerdem gibt es einen längeren Zeitraum, in dem das System nicht tradet bzw. die Kurve glatt bleibt. Dies ist im Wesentlichen die erste Hälfte des Jahres 2017. Das muss ich mir näher anschauen. Der Markt arbeitet nicht immer mit den Setups zusammen, die Sie handeln. Werfen Sie einen Blick auf das Drawdown-Diagramm, das die negative Periode veranschaulicht. Der Inertia EA bewegt sich häufig um die 20-%-Marke, wobei der Höchststand über 40% liegt. Einige Trader werden einen Drawdown von 40% sicherlich nicht tolerieren können. Um ganz ehrlich zu sein, ist mir das auch schon zu viel bei einem System, das keine Grid verwendet. Dies sind einfach zu viele Verlustrades hintereinander.

Anfang 2018 dann der Abstieg, das System verliert bis heute fast 70% und ist damit auch endgültig abgeschrieben!

Der durchschnittliche Gewinn in Pips des Inertia Traders ist im Vergleich zu den meisten Angeboten relativ hoch mit über 10 Pips.

Preis des Inertia Trader EA

Der Inertia Trader EA wird für $347.00 verkauft. Zusätzlich gibt es eine 60-tägige Geld-zurück-Garantie.

Fazit zum Inertia Trader EA

Zuerst die positiven Aspekte des Inertia EA: Er hat ein festes SL und eine Break-Out-Strategie, die solide klingt. Er versucht auch nicht zu verstecken, dass mal jede Menge Trades ins Stopp laufen können. Jetzt kommen aber massive Anzeichen, dass die Strategie nicht zu Ende gedacht wurde. Das Gewinn-Risiko-Verhältnis ist viel zu schlecht und der Take Profit immer noch viel zu niedrig für eine Break-Out-Strategie, denn man wartet lange auf gute Break Outs und baut erstmal Stopps auf, dann ist es wichtig, wenn man einen schönen Ausbruch erwischt, lange dabei zu bleiben und viel Gewinn zu machen. Mit 10 Pips pro Trade klappt das nicht. Zudem sehen die letzten 2 Jahre fast nur negativ aus. Somit kann ich das System nicht empfehlen und nur die Note 4 geben.

Ähnliche Artikel
© FID Verlag GmbH , alle Rechte vorbehalten
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
JaNein
Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Bitte loggen Sie sich ein um Kommentare zu verfassen